Freilandtheater

1848 – Kinder der Revolution

Freilandtheater vor dem Jagdschlösschen aus Eyerlohe

Und wieder ein Anlass zum Feiern: nach dem zehnjährigen Jubiläum des Freilandtheaters hat die Verleihung des Kulturförderpreises des Bezirks Mittelfranken dem Freilandtheaterensemble große Freude bereitet und schon steht in diesem Sommer ein weiterer Meilenstein an. Für seine 25. Produktion kehrt das FLT an eine besondere Spielstätte zurück. 2010 wurde am Jagdschlösschen im Fränkischen Freilandmuseum Theatergeschichte geschrieben, als das Team um den Theatermacher Christian Laubert etwas für unmöglich Geltendes Wirklichkeit werden ließ: Damals spielte die Barockkomödie „Sommerfrische“ parallel vor zwei Tribünen, einer vor und einer hinter dem Schlösschen, quasi wie im wirklichen Leben – und der Kunstgriff, dass man zwar nur jeweils eine Seite der Handlung sehen konnte und dennoch die ganze Geschichte erzählt bekam, gelang mit Hilfe einer unglaublich präzisen und ineinandergreifenden Inszenierung und Durchführung.

Seither sind sechs Jahre vergangen, doch die Sehnsucht nach diesem einmaligen Spielort im Fränkischen Freilandmuseum blieb bestehen. Für ein Stück, das im Revolutionsjahr 1848 spielt, soll das Eyerloher Schmuckstück nun wieder die Kulisse sein. Als Schloss Wendelsbach und Sitz der Familie von Seyl-Schaffenrath wird das Jagdschlösschen im Sommer der Schauplatz pikanter bayerischer Staatsverwicklungen: „1848 – Kinder der Revolution“ heißt die in mehrfachem Sinne revolutionäre Komödie mit viel Musik, in der das Schlösschen zur Drehscheibe von Flüchtenden jeglicher Couleur wird. Im beschaulichen Mittelfranken des heißen Sommers ’48 treffen geschasste Mätressen, entlaufene Soldaten, geflohene Revolutionäre und ein Minister auf seiner Reise ins Exil aufeinander – und entzünden die Hoffnung der Menschen im Schloss auf Ruhm, Geld, Liebe oder gar eine neue Zeit. Eine amüsante Geschichte über das Ringen um den Deutschen Nationalstaatsgedanken von Christian Laubert, revolutionäre Musik von Verena Guido, das spielfreudige FLT-Ensemble aus Profis und Amateuren und nicht zuletzt die unvergleichliche Kulisse des Freilandmuseums mit seiner weitläufigen Landschaft machen auch „1848“ wieder zu einem unvergesslichen Theatererlebnis.

Premiere wird sein am Donnerstag 23. Juni 2016, gespielt wird bis 13. August jeweils Mittwoch bis Samstag, im August auch Dienstag.

Der Vorverkauf startet ab März und schnell Entschlossene werden bis Ende April noch in den Genuss einer Frühbucherermäßigung kommen. 

Weitere Informationen unter www.freilandtheater.de

Fieberkurve

... noch bis zum 20. Februar 2016 läuft das "Winterwandeltheater" - weitere Informationen finden Sie hier