Bauhofstadel, Stadt Bad Windsheim (Haus Nr. 113)

Vermutlich als Arbeitshalle für Zimmerer gebaut, dient der Bauhofstadel heute als Veranstaltungsort für Theater, Kräutermarkt und den jährlichen Bauhandwerkertag. Als eines der größten erhaltenen Holzbauwerke des Mittelalters ist der Alte Bauhof überregional bedeutsam. Die Hauptfunktion des mächtigen Daches ist einen möglichst großen Raum für Bautätigkeiten zu überspannen. Meisterhafte Zimmermannsarbeit zeigt sich im Inneren beim Blick nach oben: Das eindrucksvolle Hänge-Sprengwerk erlaubt den Verzicht auf Stützen auf einer Fläche von 350 qm. Zusammen mit den umliegenden Gebäuden Wagenschupfen, Gartenhäuschen, Kleinbürgerhaus sowie der Spitalscheuer bildet der Bauhofstadel das Ensemble des früheren städtischen Bauhofs von Bad Windsheim.

1441-44 erbaut, am originalen Standort erhalten / bildet Zentrum der „Baugruppe Stadt“ / mächtiger Säulenbau mit Innengerüst aus 18 Eichenholzsäulen / Dachstuhl als Hänge-Sprengwerk / Außenwände 1665 erneuert / ziegelgedecktes hohes Vollwalmdach / Bruchsteinmauer mit rundbogigem Einfahrtstor und Ziegeldächlein