Färberhaus aus Heidenheim

Färberhaus aus Heidenheim am alten Standort
Färberhaus aus Heidenheim am alten Standort

Ein jüdischer Tuchfärber küsst die Mesusa

Neun Jahre steht das Köblerhaus schon, kurz zuvor wurde ein Stadel angebaut, als der aus Niederwerrn in Unterfranken stammende David Theilhaber in eine jüdische Familie im mittelfränkischen Heidenheim am Hahnenkamm einheiratet. Ansässigmachungsrecht erhält er als königlich-bayerischer Schutzjude nur, weil er über seine Frau als einziger Erbtochter die Matrikelstelle übernehmen kann. Die acht Prozent Juden im Ort stehen wie andern Orts in Bayern mit jüdischen Bevölkerungsanteilen unter strengem Matrikelmandat der Obrigkeit. Die Stellen mit Heimatrecht und dem Recht zur Berufsausübung sind begrenzt und somit heiß begehrt.

Juden müssen im Königreich Bayern zwar per Gesetz alle einen Handwerksberuf erlernen, üben aber auf dem Land meist den Vieh- oder Tuchhandel aus. Theilhaber ist einer der Wenigen, der tatsächlich in seinem erlernten Beruf als Tuchfärber arbeitet, da er sich in dem Marktort mit vielen Webern und Tuchhändlern befindet. Er erbaut auf dem Grundstück ein Farbhaus (nicht ins Museum übernommen), das er mit dem Wasser aus dem vorbei fließenden Bach speist und investiert in eine gebrauchte Dekadierpresse, die viel später vom Museum übernommen wird. Aber bereits nach 10 Jahren verkauft er das Anwesen wieder und widmet sich dem anscheinend lukrativeren Tuchhandel.

Die Farbfassungen im Museumshaus stammen aus seiner Zeit, enthalten aber nichts typisch Jüdisches. Die einzigen überdauerten unscheinbaren jüdischen Spuren sind nur zu sehen, wenn man sehr genau am rechten Türstock der Haustür im oberen Drittel sucht. Dort befinden sich zwei Nägelchen, die einst die Mesusa hielten. Dabei handelt es sich um eine hölzerne, schräg angenagelte Kartusche, die ein Pergamentröllchen mit dem hebräisch geschriebenen „Schmah Israel“ enthielten, dem jüdischen Glaubensbekenntnis. Es erinnert an den Auszug aus Ägypten, aber auch ein jüdisches Heimatrecht in Franken von weit über 900 Jahren.