Das Museum in Fernsehen, Funk und Social Media

Besuchen Sie uns auch in den Sozialen Medien. Derzeit sind wir in facebook und auf you tube vertreten. Auf facebook bekommen Sie Informationen, was gerade hinter unseren Kulissen passiert sowie Infos zu ausgewählten Veranstaltungen. Auf unserem you-tube-channel können Sie einen Blick in unseren Museumsshop werfen, oder ausgewählte Veranstaltungen ansehen.

Aktuelle Projekte

Zwischen Spessart und Karwendel

Film über Behelfsheime im BR

Kürzlich war ein Filmteam der Serie "Zwischen Spessart und Karwendel" im Museum und in Gutenstetten zu Gast. Grund des Besuches war eine Recherche zu „Behelfsheimen“, die während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurden, um ausgebombte Städter in sicheren Gebäuden auf dem Land unter zu bringen. Vor wenigen Wochen war ein solches Behelfsheim aus Ottenhofen im Museum eröffnet worden. Neben Wissenschaftlichen Mitarbeitern aus dem Museum wurde auch Hannelore Hirth, eine ehemalige Bewohnerin aus dem Behelfsheim in Ottenhofen befragt, sowie Zeitzeuge Wolfram Schmidt und Dr. Christian Fuchs aus Gutenstetten, welcher heute noch in einem Behelfsheim lebt.

Der Beitrag wird am Samstag, 12.11.16 ab 17.45 in der Reihe „Zwischen Spessart und Karwendel“ im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Mademoiselle Marie

Mademoiselle Marie“ mit dem Text von Fritz Stiegler und der Musik von Matthias Lange, verfilmt durch die Telefilm Medienprojekte GmbH in Fürth läuft in den Kinos der Region! Das Kulturprojekt im Rahmen der deutsch-französischen Freundschaft wurde u.a. auch im Freilandmuseum Bad Windsheim und in Oradour gedreht.

Zum Inhalt: 
1955, zehn Jahre nach Kriegsende beginnt in Deutschland ein neues Zeitalter. Die Menschen finden Arbeit, es entstehen Kaufhäuser, die gewonnene Fußball WM 1954 schafft neues Selbstvertrauen. Während die Jugend  „Roggn Roll" tanzt, rückenfreie Kleider trägt und mit Schmalzlocken dem amerikanischen „Way of Life" nacheifert, lasten auf der Kriegsgeneration noch immer die Schatten der Vergangenheit.  Marie, eine selbstbewusste Bäuerin aus einem fränkischen Dorf wartet noch immer auf ihren in Russland vermissten Mann. Der heimlichen Liebe von François, dem französischen Kriegsgefangenen, der am Hof stationiert war und geblieben ist, verschließt sie sich. Während der Heuernte beugt sie sich seinem Werben und begleitet ihn zu seinen Eltern in der Nähe von Oradour in Frankreich. Mit Eiseskälte wird sie empfangen. Die Liebe wird auf eine ernsthafte Probe gestellt. Die Ereignisse überschlagen sich, als Konrad Adenauer 1955 mit Chruschtschow über die Freilassung der letzten deutschen Kriegsgefangenen verhandelt. Hans kommt zurück, Marie muss sich entscheiden….  

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

Valentina

Vom 1. März bis 12. März 15 wurde der Roman "Valentina" von Fritz Stiegler auf dem Gelände des Fränkischen Freilandmuseums verfilmt.

Franken 1943: Valentina, die junge ukrainische Zwangsarbeiterin, kommt ins Arbeitslager Langenzenn bei Nürnberg. Sie ist der täglichen Gewalt, den Demütigungen und der Willkür der Lageraufseher ausgesetzt - bis ihr während eines Ernteeinsatzes die Flucht gelingt. Sie findet Unterschlupf bei einer beherzten Bauernfamilie. Als neue Magd Irmgard getarnt bleibt sie bis Kriegsende unentdeckt, obwohl die Dorfbewohner etwas ahnen.

http://www.br.de/franken/inhalt/buchtipps/Valentina-Fritz-Stiegler100.html

Zu sehen ist der Film zur Museumsnacht am 20. Juni 2015.

Feldpost an Fräulein Näpfel

Franken im Ersten Weltkrieg. Unter dem Titel "Feldpost an Fräulein Näpfel" strahlte der Bayerische Rundfunk eine Dokumentation über die Situation während des Ersten Weltkrieges in der fränkischen Provinz. Ralf Rossmeissel vom Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim macht sich auf die Spurensuche und findet einhundert Jahre nach Ausbruch des Krieges vieles: Postkarten, Briefe, Fotos. Die jungen Männer ziehen anfangs mit Hurrah in den Krieg, später werden die Meldungen von der Front immer düsterer. Ein großer Teil der Bauernburschen kehrt nicht zurück aus dem Kugel- und Granatenhagel, aus den nassen Schützengräben und den Giftgasschwaden. Der Film beruht auf der authentischen Geschichte von Babette Näpfel, einer jungen Frau aus dem mittelfränkischen Pfofeld. Sie schickte "Liebesgaben" an die Front, die Soldaten bedankten sich mit den bunten Propaganda-Postkarten. Einen großen Teil der Produktion drehte der BR im Gelände des Fränkischen Freilandmuseums in Bad Windsheim. 

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/import/audiovideo/feldpost-an-fraeulein-naepfel-100.html

Landpartie mit dem BR

Das BR-Studio Franken und das BR-Regionalstudio Mainfranken gehen ab 29. August auf spätsommerliche Landpartie durch Franken. Hörfunk, Fernsehen und Online präsentieren sich in den Freilandmuseen in Fladungen, Bad Windsheim und Kleinlosnitz und bieten ein buntes Informations- und Unterhaltungsprogramm. 

Am 5. September 2014 sendet der BR einen ganzen Tag lang aus dem Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim.

Vorprogramm ab 11.00 Uhr
Die Moderatoren stellen sich vor und die Band "famos." stimmt musikalisch auf den Tag ein (auch im Video-Livestream).

Bayern 1-Livesendung ab 12.00 Uhr
Mittags in Mainfranken meldet sich live aus dem Freilandmuseum (auch im Video-Livestream).

Unterhaltung ab 13.00 Uhr
Musik und Unterhaltung unter anderem mit dem Kabarettisten Mäc Härder , bekannt aus Kabarett aus Franken (auch im Livestream).

Frankenschau aktuell ab 14.30 Uhr
Proben und anschließende Aufzeichnung des Fernsehmagazins. In Sendung ist die Frankenschau aktuell am selben Tag um 17.30 Uhr.

Musikalischer Ausklang bis 16.30 Uhr
Oldies, Evergreens und Pop-Hits mit der Akustik-Band "famos."

BR hautnah erleben von 11.00 bis 16.30 Uhr
Einblicke in unsere Übertragungswagen, Autogramme, kostenlose Erinnerungsfotos mit den Moderatoren und vieles mehr!

Der Eintritt an diesem Tag ist frei!

http://www.br.de/franken/inhalt/freizeit-und-veranstaltungen/fraenkische-landpartie-104.html

Schönes Mittelfranken

Im Sommer 2013 war der BR zu Dreharbeiten im Fränkischen Freilandmuseum unterwegs, um das Museum von seiner besten Seite zu filmen. Das Ergebnis wurde in der Sendung "Schönes Mittelfranken" gezeigt. Die erfolgreiche 10-teilige Serie mit Beiträgen von Dr. Michael Zehetmair startete im Oktober 2013 in Nürnberg und lief bis zum Januar 2014.

Nun hat der BR einen neuen 30-min. Film "Schönes Mittelfranken – Aischgrund, Romantisches Franken und Steigerwald" daraus komponiert, der am Donnerstag, 14. August 2014 um 17 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird. 

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.br.de/schoenes-mittelfranken

Lauf Junge, lauf!

Kam soeben in die Kinos und ist am 1.8.14 ab 21:00 auch im Freilandkino im Freilandmuseum im Hof der Aumühle zu sehen: Lauf Junge, lauf! Regisseur Pepe Danquart hat das Drehbuch zum Film nach einen wahren Begebenheit geschrieben. Es ist die Geschichte eines kleinen Jungen in den Wirren des Zweiten Weltkrieges, eine Geschichte vom Sieg der Menschlichkeit.

Etliche Szenen wurden im Fränkischen Freilandmuseum gedreht.

http://laufjungelauf-derfilm.de/

40 Jahre Denkmalschutz

Zum 40. Jubiläum des Denkmalschutzgesetzes in diesem Jahr brachte das Bayerische Fernsehen eine Zwischenbilanz - ein wichtiger Drehort war dabei u.a. das Fränkische Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim:

Unter unserem Himmel
(Un)geliebtes Erbe - 40 Jahre Denkmalschutzgesetz
Dokumentation, 2013
Autorin: Sybille Krafft
Redaktion: Yvonne Belohlavek

Was die Bomben im Zweiten Weltkrieg nicht vernichtet hatten, wurde im Zuge des Wiederaufbaus oft Opfer einer "zweiten Zerstörung". Der Trend zur "autogerechten Stadt" und zur radikalen Modernisierung räumte vielerorts die historische Bausubstanz rücksichtslos weg, wenn sie im Wege stand. Diesem Verlust unseres kulturellen Erbes sollte 1973 das "Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler" in Bayern Einhalt gebieten. Sybille Krafft zieht nach 40 Jahren eine Zwischenbilanz. Anhand ausgewählter Beispiele zeigt sie Möglichkeiten und Grenzen dieses Gesetzes auf und lässt dabei auch die Besitzer von historischen Häusern zu Wort kommen.

Zum Nachschauen immer wieder interessant: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unter-unserem-himmel/unter-unserem-himmel-denkmalschutzgesetz-102.html