Fränkische Lebensbilder im Fokus der Reformation

Eine Wanderausstellung des Frankenbundes in Verbindung mit der Reformationsdekade/Luther 2017

Die Wanderausstellung präsentiert Personen aus der Anfangszeit der Reformation, die in Franken lebten, wirkten und Stellung zur neuen Lehre bezogen. Die vorgestellten Biografien geben durch die geschilderten Aktivitäten und persönlichen Standpunkte individualisierte Einblicke in die Ausbreitung und Motive der Reformation. Die einzelnen Lebensbilder vermitteln auch das eine oder andere Erfolgsrezept der neuen Lehre: die weitläufige Vernetzung ihrer Vorkämpfer, die einen intensiven Austausch über neu erschienene Schriften und Ideen pflegten ebenso wie ihre Mobilität – Eigenschaften, die die gegenwärtige Gesellschaft gerne für sich reklamiert. Die vielfältige Darstellung der Lebensbilder unterschiedlichster Persönlichkeiten in der Ausstellung ist das Ergebnis eines wissenschaftlich arbeitenden Autorenteams in historischen, theologischen und kunsthistorischen Fachgebieten. Der Bogen der elf Biografien spannt sich vom Markgrafen Georg den Frommen über seinen Kanzler Georg Vogler, Lazarus Spengler, Sebastian Hagelstein, Johann Rurer, Johannes Teuschlein, Argula von Grumbach, Primus Truber, Hans Böhm, Caritas Pirckheimer bis hin zum Landpfarrer Georg Hausecker. Neben der Beschreibung eines Epitaphs ist auch die Kleidung der Pfarrer ein Thema.

Nach oben

Rahmenprogramm Museum Kirche in Franken

Samstag, 11.3.2017, 11 Uhr
Eröffnung der Ausstellung

Sonntag, 19.3.2017, 14:30 Uhr
Offene Erlebnisführung: Argula von Grumbach und der Beginn einer neuen Zeit
mit Claudia Berwind M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Begleitet durch die gewandete Museumsführerin erfahren Sie etwas über die Rolle der Frauen in der Reformationszeit und bekommen einen Einblick in die Anfänge dieser Epoche.

Freitag, 31.3.2017, 19 Uhr
Vortrag: „...ist die Evangelische Lehr durch Schickung Gottes gen Windßheim kommen...“ – Die freie Reichsstadt Windsheim und die Reformation
Vortrag von Ulrich Herz, Historiker
Der Vortrag geht der Frage nach, wie und unter welchen Voraussetzungen die Reformation in Windsheim Fuß gefasst, sich entwickelt und schließlich endgültig durchgesetzt hat. Der Fokus liegt also auf der Lokalhistorie im 16. Jahrhundert, diese soll jedoch vor dem Hintergrund der regionalen Entwick- lung sowie der allgemeinen Reformationsgeschichte beschrieben werden.

Freitag, 21.4.2017, 19 Uhr
Vortrag: Kirchenstuhl und Katechismus – Die bewahrende Kraft des Luthertums im Franken der Reformationszeit
Vortrag von Dr. Andrea Thurnwald, Museumsleiterin
Die Kirchen und ein großer Teil ihrer Einrichtungen wurden während der Reformationszeit erhalten und Veränderungen des gottesdienstlichen Lebens behutsam eingeführt. Der bebilderte Vortrag erfasst den Wandel von Liturgie und Sachkultur in Franken, dessen Spuren bis heute sichtbar sind.

Nach oben

Information

Evelyn Gillmeister-Geisenhof
Bezirksvorsitzende des Frankenbundes für Mittelfranken
E-Mail:  gillmeister-geisenhof(at)gmx.de
Tel.: 09149/90 86 88
 www.frankenbund.de

Veranstaltungsort

Museum Kirche in Franken im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken
Rothenburger Str. 16, 91438 Bad Windsheim
Tel.: (09841) 40 18 58
Fax: (09841) 66 80 99
E-Mail:  museumkirchefranken(at)freilandmuseum.de
Homepage:  www.freilandmuseum.de

Flyer zur Ausstellung

Stationen der Ausstellung

Bad Windsheim
Museum Kirche in Franken
März - April 2017

Rothenburg ob der Tauber
Franziskanerkirche
Mai - Juni 2017

Weißenburg
St.-Andreas-Kirche
Juli - August 2017

Niklashausen
Evangelische Kirche
September 2017

Nürnberg
Reformations-Gedächtnis-Kirche
Oktober - Anfang November 2017

Ansbach
Markgrafenmuseum
November 2017 - Anfang Januar 2018

Stein
FrauenWerk Stein e.V.
März 2018

Heilsbronn
Münster
April 2018