Ausstellungen

Ausstellung: Der Hesselberg - ein "heiliger" Ort der Täter

12. März 2016 

Der Hesselberg, heute ein Zentrum evangelischer Bildung in Bayern, wurde in der Zeit des Nationalsozialismus als Kultort und Feierstätte der „Bewegung“ missbraucht. Bis zu 100.000 Menschen kamen zu den von Julius Streicher veranstalteten „Frankentagen“. Die Wanderausstellung des "KOMM-Bildungsbereich & Diskurswerkstatt e.V." in Nürnberg zeigt in Texten, Fotos und historischen Filmaufnahmen die propagandistische Inszenierung und fragt auch danach, wie das ländliche Mittelfranken zu einer Hochburg des braunen Ungeists werden konnte.

Ort: Spitalkirche (Haus 125)