Fotoaufnahme der Mittelaltertage in der Baugruppe Mittelalter. Vor dem Bauernhaus aus Höfstetten sitzen bzw. stehen mehrere kostümierte Personen, die teilweise nähen oder Wolle aufrollen. Links im Vordergrund steht ein Mann, eine Frau mit Baby im Arm geht auf ihn zu.

Mittelaltertage im Fränkischen Freilandmuseum

vom 3. bis 6. Oktober in der Baugruppe Mittelalter und in der Baugruppe Stadt

Rund 60 Darsteller:innen in historischer Kleidung beleben die mittelalterlichen Baugruppen des Museums und zeigen alltägliches Leben und handwerkliche Vorführungen der einfachen Bauern und kleinen Handwerker um 1000, 1320 und um 1476.

Baugruppe Mittelalter:

  • Darstellung des Alltagslebens der einfachen Bauern und kleinen Handwerker um das Jahr 1476 (Darsteller/innen des „Städtischen Aufgebots 1476“): Kochen auf der offenen Feuerstelle oder im Schürloch des Kachelofens, Drechselarbeiten an der Wipp-Drehbank, Löffelschnitzer, Holzhacken, Gartenarbeiten, Waschen, Herstellen von Seilen aus Hanf; Fuhrleute mit Fuhrwerk bewegen sich durch das Gelände
  • Darstellung von Handwerken und häuslichen Arbeiten im Spätmittelalter durch Mitglieder der Darstellergruppe „Collegium Arteficium“ im Steinhaus aus Matting: textile Gewerke, Mathematik, Astronomie, Gesellschaftsspiele, Kalligraphie, Buchmalerei.

 Archäologisches Dorf:

  • Darstellung von Handwerken und häuslichen Arbeiten der Frühzeit (um 1000): Bronzegießen, Weben, Verrichten alltäglicher Arbeiten

Baugruppe Stadt um den „Alten Bauhof“

(Holzmarkt 12, ca. 300 Meter vom Museumsparkplatz Richtung Altstadt):

  • Darstellung des städtischen Alltagslebens der einfachen Handwerker und Kleinbürger im frühen 14. Jahrhundert (Gruppe „Bayreuth 1320“): Arbeiten im Haus wie Kochen, Waschen, Putzen. Es arbeiten der Töpfer, Löffelschnitzer, Schuhmacher, Nadler, Spanschachtelmacher und die Schreibstube. In den Stuben (bei Sonne vor dem Haus) Sticken und Näharbeiten.

Filmvorführung

Höhepunkt der diesjährigen Mittelaltertage ist die Filmvorstellung des Dokumentarfilms CAMPUS GALLI – Das Mittelalter Experiment von Produzent und Regisseur Reinhard Kungel am Sa, 5. Oktober 2019 um 19 Uhr im Alten Bauhof in Kooperation mit "Central Lchtspiele Bad Windsheim". Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

In diesem Fall zeigt das Fränkische Freilandmuseum als Kooperationspartner von mindjazz pictures diesen Film. Mindjazz pictures ist ein Filmverleih aus Köln mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilm. Mit dem Film soll ein breites Publikum erreicht werden, dem man mit den intimen Einblicken in die spannende Welt der experimentellen Archäologie sowohl die vielschichtigen Prozesse des Handwerks an sich, als auch das Mittelalter als vergangene Epoche näherbringen kann.

Zum Film: Im oberschwäbischen Meßkirch wird mit dem berühmten Sankt Galler Klosterplan die älteste noch erhaltene Architekturzeichnung des Abendlandes Wirklichkeit: rund drei Dutzend Männer und Frauen bauen auf einem entlegenen Waldgelände mit den Mitteln und Methoden des 9. Jahrhunderts eine ganze Klosterstadt; mit Wohnhäusern, Werkstätten und dem eigentlichen Kloster, zu dem auch eine mächtige, rund 70 Meter lange Abteikirche gehört. Eine gewaltige Herausforderung, denn schriftliche Quellen zum Handwerk des 9. Jahrhunderts gibt es nur wenige. Wie schlägt man also Steine aus dem Fels, wie gewinnt man Eisen, wie hievt man tonnenschwere Balken auf Gerüste, wie gießt man eine Glocke? Abgesehen von dieser fachlichen Komplexität besteht auch noch die Frage, ob das Projekt auch die Besucher anspricht – schließlich soll es sich bald ausschließlich durch Eintrittsgelder finanzieren. Damit ist das Projekt ein handwerkliches, archäologisches und auch ein menschliches Abenteuer, welches Archäologie zum greifbaren Kulturort macht und dabei die Möglichkeit bietet, ganz tief in Mittelalter einzutauchen.

Der Dokumentarfilm startete am 11. Juli 2019 bundesweit in den Kinos.

Ansprechpartnerin

Juliane Sander M.A.

Sammlungsreferentin
(Sammlungsbereich Textil, Bilder, Spielzeug, Sakrale Kunst, Volksfrömmigkeit)

Verwaltungsgebäude Aumühle, EG links
Eisweiherweg 1
91438 Bad Windsheim
Tel.: 09841/6680-23
Fax: 09841/6680-99
juliane.sander@freilandmuseum.de