Fotoaufnahme des Weinbauernhauses aus Retzstadt am aktuellen Standort. Das Fachwerk befindet sich hinter einem Zaun aus Stöcken. Vor dem Haus ist eine Wiese, auf der ein Haselnussbusch wächst. Links ist das Geäst eines Baumes erkennbar.

Für Menschen mit Einschränkung in der Mobilität

Wegesituation und Zugang zu den Museumsgebäuden

Die Hauptwege des Museums sind mit einer verdichteten Schotterschicht (Mineralbeton) versehen und damit auch mit Rollstühlen, Rollatoren, Kinder- und Bollerwägen befahrbar. In Gärten und Höfen, Flur- und Hohlwegen können aber andere Böden das Vorankommen nicht nur auf Rädern erschweren. Auch der Museumshügel kann auf Grund der Steigung problematisch werden. Den Zugang zu den historischen Häusern erschweren stellenweise ihre historisch bedingten hohen Schwellen, niedrigen Türstürze, schmalen Türöffnungen und steilen Treppenhäuser. Wir haben uns aber bemüht, an möglichst vielen Stellen mit Rampen und anderen Hilfsmitteln die Häuser für Alle zu öffnen. Außerdem sind zahlreiche Ruhebänke über das Gelände verteilt. Informationen zu den barrierereduzierten Häusern finden Sie auf folgender Seite: Zugänglichkeit der Häuser

Genauere Angaben entnehmen Sie bitte dem Geländeplan für Personen mit Einschränkung der Mobilität, den Sie über den folgenden Link herunterladen können: Geländeplan für Personen mit Einschränkung der Mobilität. Hilfreich ist auch das Angebot von Wheelmap, dort finden sich ebenfalls Angaben zur Zugänglichkeit zu unseren Häusern: Homepage Wheelmap.org

Gastronomie

Alle Biergärten unserer Gasthäuser können auch mir Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwägen erreicht werden. Die Wirtshäuser selbst sind zu großen Teilen barrierereduziert - in allen können auch Gruppen mit geheingeschränkten TeilnehmerInnen Plätze reservieren. Auf der folgenden Seite finden Sie nähere Angaben sowie die Kontaktdaten: Gastronomie 

Barrierefreie Toiletten finden sich in jeder Baugruppe sowie direkt in oder in der Nähe der Wirtshäuser.

Buchbare Angebote für Menschen mit Einschränkung in der Mobilität

Ein Großteil unserer Führungen und Aktivprogramme aus dem Erwachsenenprogramm als auch den Kinder- und Jugendangeboten kann auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkung wie RollstuhlfahrerInnen oder Familien mit kleinen Kindern durchgeführt werden. Bei der Anmeldung stimmen wir uns dann gerne mit Ihnen ab und beraten Sie zu den Modalitäten im Museum. Gegebenenfalls modifizieren wir die Führung nach Notwendigkeit (Berücksichtigung der Zugänglichkeit, spezielle pädagogische Geräte/Werkzeuge etc.).
Trotz der teilweise unvermeidlichen eingeschränkten Zugänglichkeit zu einigen historischen Häusern (hohen Schwellen, steile Treppenhäuser, schmale Türöffnungen) haben wir zusätzlich Führungen im Angebot, die erprobter Maßen unproblematisch für Menschen mit Einschränkung in der Mobilität durchgeführt werden können.