Zu sehen sind im Vordergrund hohe Gräser, dahinter eine weite grüne Wiese. Im Hintergrund sind Bäume und Fachwerkhäuser des Museums zu erkennen.

Das Museum in Funk, Fernsehen und Social Media

Besuchen Sie uns auch in den sozialen Medien. Derzeit sind wir in  facebook auf  instagram und auf  you tube vertreten.

Informationen darüber, was gerade hinter unseren Kulissen passiert, bekommen Sie auf facebook und auf instagram zeigen wir Ihnen besonders schöne Momentaufnahmen. Auf unserem  you-tube-channel finden Sie gut gemachte Kurzfilme zu folgenden Themen:

 Handwerker
 Landwirte
 Bier brauen
 Holzschuhmachen
 Kalkbrennen
 Kohlenmeiler
 Tiere im Museum

Unser absoluter Renner ist ein 15 min-Film über das Anlassen verschiedener  Lanz-Modelle.

Werfen Sie hier einen Blick auf ausgewählte Veranstaltungen:

 Küche und Kochen
 Historischer Jahrmarkt

TV-Hinweise

Frankenschau

Gerne wird auch in der Frankenschau des BR über besondere Veranstaltungen berichtet:

Zwischen Spessart und Karwendel

Film über Behelfsheime im BR

In der Serie "Zwischen Spessart und Karwendel" wird gerne aus und über unser Museum berichtet - so gab eine Recherche zu „Behelfsheimen“, die während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurden, um ausgebombte Städter in sicheren Gebäuden auf dem Land unter zu bringen. Ein solches Behelfsheim kann in unserem Museum besichtigt werden. Neben Wissenschaftlichen Mitarbeitern aus dem Museum wurde auch eine ehemalige Bewohnerin unseres Behelfsheimes aus Ottenhofen befragt, ebenso wie Zeitzeugen, die sogar heute noch in Behelfsheimen leben.

Mademoiselle Marie

 Mademoiselle Marie“ mit dem Text von Fritz Stiegler und der Musik von Matthias Lange, verfilmt durch die Telefilm Medienprojekte GmbH in Fürth lief 2017 in den Kinos der Region. Das Kulturprojekt im Rahmen der deutsch-französischen Freundschaft wurde u. a. auch im Freilandmuseum Bad Windsheim und in Oradour gedreht. Sehen Sie  hier einen Ausschnitt.

Valentina

Auch der Roman "Valentina" von Fritz Stiegler wurde auf dem Gelände des Fränkischen Freilandmuseums verfilmt.

Franken 1943: Valentina, die junge ukrainische Zwangsarbeiterin, kommt ins Arbeitslager Langenzenn bei Nürnberg. Sie ist der täglichen Gewalt, den Demütigungen und der Willkür der Lageraufseher ausgesetzt - bis ihr während eines Ernteeinsatzes die Flucht gelingt. Sie findet Unterschlupf bei einer beherzten Bauernfamilie. Als neue Magd Irmgard getarnt bleibt sie bis Kriegsende unentdeckt, obwohl die Dorfbewohner etwas ahnen.

 http://www.br.de/franken/inhalt/buchtipps/Valentina-Fritz-Stiegler100.html

Feldpost an Fräulein Näpfel

Franken im Ersten Weltkrieg. Unter dem Titel  "Feldpost an Fräulein Näpfel" strahlte der Bayerische Rundfunk eine Dokumentation über die Situation während des Ersten Weltkrieges in der fränkischen Provinz aus. Unser wissenschaftliche Mitarbeiter Ralf Rossmeissel macht sich auf die Spurensuche und findet einhundert Jahre nach Ausbruch des Krieges noch Postkarten, Briefe und Fotos. Die jungen Männer ziehen anfangs mit Hurra in den Krieg, später werden die Meldungen von der Front immer düsterer. Ein großer Teil der Bauernburschen kehrt nicht zurück aus dem Kugel- und Granatenhagel, aus den nassen Schützengräben und den Giftgasschwaden. Der Film beruht auf der authentischen Geschichte von Babette Näpfel, einer jungen Frau aus dem mittelfränkischen Pfofeld. Sie schickte "Liebesgaben" an die Front, die Soldaten bedankten sich mit den bunten Propaganda-Postkarten. Einen großen Teil der Produktion drehte der BR im Gelände des Fränkischen Freilandmuseums in Bad Windsheim.

Lauf Junge, lauf!

Die Geschichte eines kleinen Jungen in den Wirren des Zweiten Weltkriegs wurde von Regisseur Pepe Danquart nach einen wahren Begebenheit geschrieben und wurde u. a. auch im Fränkischen Freilandmuseum verfilmt. Während der Dreharbeiten war der heute 80jährige Uri Orlov anwesend, der Protagonist des Films - ein bewegender Moment. Es ist die Geschichte vom Sieg der Menschlichkeit.

 http://laufjungelauf-derfilm.de/

40 Jahre Denkmalschutz

Zum 40. Jubiläum des Denkmalschutzgesetzes brachte das Bayerische Fernsehen eine Zwischenbilanz - ein wichtiger Drehort war dabei u. a. das Fränkische Freilandmuseum:

Unter unserem Himmel
(Un)geliebtes Erbe - 40 Jahre Denkmalschutzgesetz
Dokumentation, 2013
Autorin: Sybille Krafft
Redaktion: Yvonne Belohlavek

Was die Bomben im Zweiten Weltkrieg nicht vernichtet hatten, wurde im Zuge des Wiederaufbaus oft Opfer einer "zweiten Zerstörung". Der Trend zur "autogerechten Stadt" und zur radikalen Modernisierung räumte vielerorts die historische Bausubstanz rücksichtslos weg, wenn sie im Wege stand. Diesem Verlust unseres kulturellen Erbes sollte 1973 das "Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler" in Bayern Einhalt gebieten. Sybille Krafft zieht nach 40 Jahren eine Zwischenbilanz. Anhand ausgewählter Beispiele zeigt sie Möglichkeiten und Grenzen dieses Gesetzes auf und lässt dabei auch die Besitzer von historischen Häusern zu Wort kommen.

Nach oben