Max Höhn, Mitwitz

Ortsansicht von einer Stadt, von einem Gewässer aus. Zu sehen ist ein kleines Haus im Vordergrund, im Hintergrund die eigentliche Stadt mit Kirchturm

Ansicht des Ortes Mitwitz (Foto: Ernst Eichhorn 1968/1986; Sammlung Eichhorn, Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim)

Approbationsschein von Max Höhn, dem letzten Bader in Mitwitz, ausgestellt am 13.07.1908; Privatbesitz Sebastian Höpflinger

Max Höhn war der letzte Bader in Mitwitz im Landkreis Kronach in Oberfranken. Er wurde am 16. Oktober 1877 geboren. Nach Abschluss der Volksschule ging er zuerst bei seinem Vater in die Lehre. Als dieser verstarb, übernahm der Bader Preiss in Kronach die Ausbildung. Kurz danach machte Max Höhn sich im Jahre 1895 in Mitwitz selbstständig. Zwischen 1898 und 1900 absolvierte er seinen Militärdienst in der Sanitätskompagnie in Würzburg und war im Anschluss daran drei Jahre Krankenwärter in einem Krankenhaus in Mainz. Schließlich ließ er sich Anfang 1908 in Nürnberg in einem Approbationskurs für Bader weiterbilden. Die Approbationsprüfung erfolgte am 13. Juli 1908 in Nürnberg. Im Ersten Weltkrieg war er dann als Sanitäter eingesetzt. Nach seiner Rückkehr nach Mitwitz arbeitete er eng mit dem ortsansässigen Arzt, Dr. Westermayer, zusammen.

Zu seinen Tätigkeiten als Bader gehörten neben dem Haareschneiden, Rasieren und Schröpfen, das Zähneziehen und die Wundbehandlung. Außerdem gab der Bader Max Höhn auch einzelne Tabletten an Kunden ab, teils spät in der Nacht. Den Kindern zog er die Milchzähne im Stehen in der Küche. Neben seiner Tätigkeit als Bader war er Leichenbeschauer und Desinfektor, nach 1911 in Würzburg abgelegter Prüfung. Außerdem hatte er auch eine Prüfung zum Fleisch- und Trichinenbeschauer absolviert. Darüber hinaus leitete er die örtliche Nebenstelle der Allgemeinen Ortskrankenkasse. Wenn ihm all diese vielseitigen Tätigkeiten noch Zeit ließen, flocht er kunstvolle Palmblattkörbe. Bis ins hohe Alter war er in seinem Beruf tätig und schröpfte gelegentlich Kunden. Am 29. Januar 1967 verstarb er 89-jährig in Mitwitz.

Quellen und Literatur:

  • Interview mit Eduard Rüger
  • Interview mit Albert Katholing

Dötschel, Alfred: Max Höhn, der letzte Bader Deutschlands. In: Friedrich Bürger (Hg.): 750 Seiten Mitwitz. Ein Sammelband. Mitwitz 2012