Tuckern, klappern, zischen und pfeifen…

…das sind die Geräusche, die man vom 2. bis 8. August zur Themenwoche "Schlepper und Landmaschinen" jeweils an den Nachmittagen zwischen 13.30 und 15.30 Uhr hören kann.

Technikfreunde kommen voll auf ihre Kosten, wenn verschiedene Schleppermodelle vorgeführt werden – darunter ein legendärer Lanz Bulldog von 1939 mit Glühkopfmotor, den man nicht einfach mit einem Zündschlüsssel zum Laufen bringen kann.

Anhand eines Mähdreschers in Bewegung können die Besucher:innen erleben, was alles mit dem geschnittenen Getreide auf dem Weg zum ausgedroschenen Korn passiert. Doch neue Technik gab es nicht nur am Bauernhof. Im Bereich der Ziegelei wird eine Feldbahn unterwegs sein, wie sie in Steinbrüchen und auf Baustellen eingesetzt wurde. Verschiedene selbstfahrende Sägen zeigen, wie man einst direkt vor Ort Brenn- und Bauholz zurechtschnitt. In der Lagerhalle aus Mögeldorf wird die spannende Geschichte der Technisierung der Landwirtschaft anhand ausgewählter Ackerbau- und Erntemaschinen vorgestellt. In der Schafscheune aus Weiltingen erfahren die Besucher:innen, wie das Dreschen von Getreide von einer kräftezehrenden und langwierigen zu einer fast vollautomatisierten Angelegenheit wurde. Zugleich kann man sich die Funktionsweise einer Lokomobile anhand eines Modells genauer anschauen, ohne selbst Hitze und heißem Dampf ausgesetzt zu sein.

Die Themenwoche zeigt längst überholte, anschauliche und nachvollziehbare Technik. Sie berichtet von Erfindergeist, von überwundenen und neuen Strapazen im bäuerlichen Alltag. Sie eröffnet zugleich neue Perspektiven auf die rasante Entwicklung der Landwirtschaft in den letzten 200 Jahren – von der Handarbeit zur Vollindustrialisierung, deren Folgen die Menschheit heute vor neue Herausforderungen stellt.

Wer sich zu Hause schon etwas einstimmen möchte, dem sei ein Video auf unserem Kanal „Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim“ auf you-tube empfohlen. Museumsmechaniker Uwe Hufnagel stellt das Anlassen dreier verschiedener Lanz-Modelle vor, mittels Glühkopf, Halbdiesel und Volldiesel. Knapp 750.000 Aufrufe in zwei Jahren kann dieses Viertelstunden-Video in allerbestem Fränkisch bereits verzeichnen.