Fotoaufnahme einer der Wiesen im Museum. Die untere Hälfte des Bildes wird von der Wiese komplett ausgefüllt, wobei einige hohe Gräser im Vordergrund stehen. Im Hintergrund sind Häuser und Bäume erkennbar.

Forschungsverbund "Alltagsleben im ländlichen Raum nach 1945

Behelfsheime und Baracken, Siedlerstellen und Eigenheime – das Bauen nach dem Zweiten Weltkrieg führte zu einem grundlegend veränderten Bild vom ländlichen Raum und steht inzwischen im Fokus der freilichtmusealen Forschung.

Obwohl es sich bereits in Bau- und Ausstellungsprojekten niedergeschlagen hat, blieben die Untersuchungen dazu bislang weitgehend auf Einzelbeispiele und lokal begrenzte Phänomene beschränkt.

Die Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus dem Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim, dem LVR-Freilichtmuseum Kommern und dem Freilichtmuseum am Kiekeberg, möchte diese Lücke im überregionalen Vergleich schließen.

Ziel dieses Verbundprojektes ist es, die museale Erforschung der Zeit-, Sozial- und Kulturgeschichte zwischen 1945 und 1980, einschließlich der mit ihr verbundenen materiellen Kultur, zu intensivieren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Internetseite des Verbundprojekts

Über den folgenden Link kommen Sie zur Internetseite des Verbundprojekts:  https://www.bauennach1945.de/tagungen/

Ansprechpartner

Dr. Herbert May

Museumsdirektor, Teamleiter Sammlung und Wissenschaft
(Hausforschung)

Verwaltungsgebäude Aumühle, 1. OG
Eisweiherweg 1
91438 Bad Windsheim
Tel.: 09841/6680-0
Fax: 09841/6680-99
info@freilandmuseum.de

Markus Rodenberg M.A.

Sammlungsreferent
(Sammlungsbereich Landwirtschaft, Handwerk, Möbel, Öfen, Glas, Keramik, Zinn, Instrumente)

Verwaltungsgebäude Aumühle, EG
Eisweiherweg 1
91438 Bad Windsheim
Tel.: 09841/6680-28
Fax: 09841/6680-99
markus.rodenberg@freilandmuseum.de