Ansichten des Badhauses aus Wendelstein aus dem Bauplan

Ein neuer Bauabschnitt – Der Beginn des Wiederaufbaus

Abbildung des Grundrissplans vom Badhaus aus Wendelstein. Gezeigt wird als Unterlage die mit römischen Ziffern nummerierte Steinlage des alten Standorts. Der Plan ist detailliert beschriftet. Die Bauteile werden mit Farben kenntlich gemacht. Die Legende dazu befindet sich rechts.

Der Grundrissplan des Badhauses zeigt als Unterlage jene mit römischen Ziffern nummerierte Steinlage, die am alten Standort nach dem Abtrennen der ganzen Wandscheiben zu sehen war. Bevor auch sie dort geborgen wurde, musste die exakte Position der einzelnen Steine eingemessen werden, um sie jetzt am neuen Standort wieder so hinzulegen, dass die später darauf zu stellenden Wandscheiben auch genau zusammenpassen.

Abbildung einer perspektivischen Darstellung des Badhauses. Gezeigt wird das Erdgeschoss des Hauses mit den verschiedenen Räumen. Diese und die Eingänge sind beschriftet. Auch an den Wänden und am Boden befinden sich Bezeichnungen.

Die perspektivische Darstellung mit Blickrichtung nach Nordosten zeigt das Erdgeschoss des Badhauses. Ein Zustand, wie er nach Abschluss der Baumeisterleistungen gegen Ende des Jahres zu sehen sein wird.

Fotoaufnahme des Aufbaus der ersten historischen Mauerabschnitte. Auf die Mauer aus Hochlochziegeln werden die historischen Sandsteinquader mit Hilfe eines Karns aufgesetzt. Mittig befindet sich eine Bautreppe. Vor der Baumreihe und dem Bauzaun im Hintergrund steht der Kran.

24.5.2017 Die ersten historischen Mauerabschnitte. Blickrichtung nach Süden. Da wo die Bautreppe in der Mitte zu sehen ist, wird sich zukünftig der Hauptzugang in die Badstube befinden.

Während alle bisher erbrachten Arbeiten ausschließlich der Gründung des Gebäudes in einem eher unsicheren Bauuntergrund geschuldet waren, hat ab dieser Woche (KW 21) der Aufbau mit den historischen Bauteilen begonnen. Zunächst werden alle als Einzelsteine geborgenen Bausteine entsprechend ihrer Position und Nummerierung mit römischen Ziffern auf die neuen Gebäudefundamente aufgelegt. Insbesondere hierzu ist die exakte Vorsortierung der historischen Bausteine im Bauteillager so wichtig. Auf diese Steinlage (siehe Grundriss) werden in einem weiteren Bauabschnitt, voraussichtlich im August, schließlich die ganzen Wandscheiben gestellt. Gemauert wird übrigens nicht, wie auf modernen Baustellen üblich, mit industriell gefertigten Mörteln sondern mit Kalkmörtel der auf der Baustelle selber hergestellt wird.