Ansichten des Badhauses aus Wendelstein aus dem Bauplan

Kamin und Walm

ein mit Ziegelsteinen frisch aufgemauerter Kamin, Foto aus dem Dachstuhl

23.7.19 Der große Kamin von der Schürkammer ausgehend. Hier der fertiggestellte Abschnitt in der südlichen Flurzone des 1. Obergeschosses. Blickrichtung nach Westen.

mit Ziegelsteinen wird von zwei Maurern ein Kamin aufgemauert

25.7.19 Die Maurerarbeiten am großen Kamin in der oberen Dachgeschossebene.

Blick aus dem noch offenen Dachgeschoss durch die nördliche Walmausbildung

23.7.19 Die nördliche Walmausbildung am oberen Dachgeschoss mit den am Hahnenbalken anliegenden Walmsparren.

23.7.19 Der rekonstruierte Walm der nördlichen Dachzone. Der zukünfte Walmüberstand wird circa 40 cm betragen

Noch im Juli konnten die Lehmbauarbeiten an den Außen- und Innenwänden des Badhauses zum Abschluss gebracht werden. Auch bei den Zimmererarbeiten ist ein Ende absehbar. Mit der Errichtung des nördlichen Walms ist die bauzeitliche Dachform wieder erlebbar. Noch vor dem Winter soll das Dach seine vollständige Deckung erhalten. Für die Zimmerer bleibt somit nur noch die Rekonstruktion der Altane auf der Traufenostseite als ihre vorerst letzte Leistung am Badhaus selbst.

Die Maurer sind gegenwärtig mit den Kaminen beschäftigt. Angefangen haben sie mit dem großen Kamin, der von der Schürkammer ausgehend die östliche Dachfläche durchstoßen wird. Die dazugehörige Rauchhaube in der Schürkammer wurde bereits im Dezember 2018 gemauert.