Fotoaufnahme des Erlebnisplatzes für Kinder in der Baugruppe Süd. In der Mitte des Bildes spielen einige Jungen im Sand. Dahinter hängen zwei Wäscheleinen, die zwischen Bäumen gespannt wurden. An einem Holztisch auf der linken Seite sitzen Eltern und schauen ihren Kindern beim Spielen zu.

Mit Bürste und Rumpel (KiGa)

Wäsche waschen wie früher

Zwei Jungen beim Waschen mit zwei Waschbrettern in einer Metallwanne

Waschen mit dem Waschbrett

Die Erkundung eines Bauernhauses im Museum führt uns zurück in die Zeit um 1900, als es in den ländlichen Haushalten noch keinen elektrischen Strom und kein fließendes Wasser gab. Wäschewaschen war damals eine äußerst anstrengende Angelegenheit. Wie früher üblich sortieren wir zunächst die Wäsche und lernen so manches, uns heute ungewöhnlich erscheinende Wäschestück kennen. Dann muss das Wasser in Eimern herbeigeschleppt werden, im Waschkessel wird Feuer geschürt, die Wäsche wird eingeweicht, gestampft und gerührt. Mit Kernseife, Bürste und Waschbrett (Rumpel) behandeln wir dann die Wäschestücke weiter, spülen sie und hängen sie im Freien zum Trocknen auf.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 4,50 € pro Person (Führung und Material/Aufwand)