Kurs: Erstellung und Anwendung von digitalen Gebäudemodellen und Luftbildern am Beispiel des Schlösschen aus Eyerlohe (Schnupperkurs)

25 September 2021 10:00 Uhr (Ende gegen 16:30 Uhr)

(Digitale) Gebäudemodelle und Luftbilder bieten spannende Möglichkeiten für die Arbeit mit historischen Bauwerken. Der Kurs skizziert anhand eines Musterdurchlaufs am Beispiel des Schlösschens aus Eyerlohe den Prozess von der Planung bis zum fertigen Modell und dessen Einsatzmöglichkeiten.

Luftbild eines Schlösschens inmitten einer kleinen, rechteckigen Gartenanlage mit Zierbeeten und Heckenumfassung

Um ein fotorealistisches Modell mit korrekter Geometrie und hoher Detailgenauigkeit zu erhalten, reichen Digitalkamera, Multicopter und eine entsprechende PC-Software. Mit dem sogenannten photogrammetrischen Verfahren können ohne immense Gerätekosten und vertiefte technische Kenntnisse beeindruckende Ergebnisse erzielt werden. Die Verknüpfung mit (historischen) Luftbildern ermöglicht dabei noch eine historische Dimension. Im BayernLab Neustadt Aisch können schließlich vielseitige Anwendungsmöglichkeiten der digitalen Modelle von der Einbindung im Web über den 3D-Druck bis hin zu Mixed-Reality-Anwendungen erfahren werden. Grundlegende IT-Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig. Partner: BayernLab Neustadt Aisch des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat in Zusammenarbeit mit dem Fränkischen Freilandmuseum

Orte:
10-12.30 Uhr Freilandmuseum, Schlösschen aus Eyerlohe, Baugruppe West
14-16.30 Uhr BayernLab, Neustadt/Aisch, Bamberger Str. 48

Kursleiter: Bernd Böhm und Kollegen, Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Neustadt a.d. Aisch, BayernLab Neustadt a. d. Aisch und Jakob Ackermann, Museumspädagoge am Fränkischen Freilandmuseum

Kursgebühr: 25 €

Plätze: mind. 5 / max. 10

Ort: vormittags: Freilandmuseum, Schlösschen aus Eyerlohe, Baugruppe West; nachmittags: BayernLab, Neustadt/Aisch, Bamberger Str. 48
Organisator: BayernLab Neustadt Aisch des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat in Zusammenarbeit mit dem Fränkischen Freilandmuseum