Wasser im Museum

16 August 2020

Fotoaufnahme des hölzernen Wasserschöpfrades. Das stillstehende Rad befindet sich teilweise im Wasser und ist mit Wasserkübeln besetzt. Wenn das Rad in Betrieb ist, kippen die Kübel das Wasser in eine Holzrinne, die vor dem Rad auf einer Wiese aufgebaut ist. Am Ufer stehen einige Bäume.

Brunnen, Bäche oder Weiher in Hofnähe waren für die Landbevölkerung Jahrhunderte lang eine lebensnot-wendige Voraussetzung. Entdecken Sie die Mühlen, das Wasserschöpfrad, Pumpsysteme, Techniken zur Uferbefestigung, die Weed und vieles mehr.

Ort: Gesamtgelände
Organisator: Fränkisches Freilandmuseum