Fotoaufnahme des Jagdschlösschens aus Eyerlohe am aktuellen Standort bei Nacht. Im Fokus steht das Schlösschen, das sich mit seinen erleuchteten Fenstern vor dem dunklen Nachthimmel abhebt. Links oben fliegt eine Sternschnuppe. Rechts unten ist eine Bildunterschrift erkennbar.

Wir sind die Wolfskinder

11,00 €

(inkl. 7% Mwst. / zzgl. Versandkosten)

Auf Lager


Verlassen in Ostpreußen [Zur Ausstellung "Wolfskinder – verlassen zwischen Ostpreußen und Litauen" in der Betzmannsdorfer Scheune des Museums]

Beschreibung

Hunderttausende Deutsche flohen am Ende des Zweiten Weltkriegs vor der Roten Armee aus Ostpreußen und Königsberg. Immer wieder gingen Kinder auf der Flucht verloren oder erlebten die Ermordung der eigenen Familie. Andere mussten ohnmächtig mit ansehen, wie ihre Geschwister verhungerten, die Großeltern aus Schwäche starben oder die Mutter einer Epidemie erlag. Auf sich allein gestellt, überlebten diese Kinder in den Wäldern des Baltikums. Man nannte sie "Wolfskinder". Die Journalistin Sonya Winterberg hat die letzten Zeitzeugen dieser dramatischen Jahre besucht. Sie dokumentiert die Jahre ihrer Kindheit und Jugend in der kleinen Sowjetrepublik Litauen, die Gefühle des Gefangenseins und der lebenslangen Einsamkeit. Und schließlich, nach dem Ende des Kommunismus, ihren Kampf gegen bundesrepublikanische Bürokratie und die Anerkennung ihrer deutschen Wurzeln.

[Im Obergeschoss der Ausstellungsscheune aus Betzmannsdorf zeigte das Fränkische Freilandmuseum bis einschließlch 13. September 2020 die Wanderausstellung "Wolfskinder – verlassen zwischen Ostpreußen und Litauen". Sie verfolgt, basierend auf der über mehrere Jahre recherchierten Dokumentation der Fotografin Claudia Heinermann und der Journalistin Sonya Winterberg in nie zuvor gezeigten Bildern und Textzeugnissen den Weg der Wolfskinder seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart.]

Ungekürzte Taschenbuchausgabe; 335 Seiten, 24 Seiten Fotoabbildungen. 7. Auflage 2019 [2014], erschienen im Piper Verlag, München. 978-3-492-30264-7