Zum Hauptinhalt springen

Schweineställe aus Seubersdorf

Regnitzfranken - Frankenalb

Der kleine gemauerte Schweinestall vom Haus aus Seubersdorf wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut, als die Schweinehaltung in Franken einen großen Aufschwung nahm.


Eckdaten

Hausnummer:59
Ursprung:Seubersdorf, Gemeinde Dietenhofen, Landkreis Ansbach
Bauepoche:Mitte 19. Jahrhundert
Ausstellung:Bauzeit
Konstruktionsmethode:Satteldach mit Biberschwanz-Doppeldeckung
Abbau:1996
Aufbau:1996
Baugruppe: Regnitzfranken - Frankenalb
Steckbrief herunterladen (PDF)

Besonderheiten

-


Beschreibung

Zwei Schweineställe für einen großen Hof

Der Seubersdorfer Hof besaß gleich zwei annähernd identische Schweineställe. Wie nahezu alle weiteren »Säustallungen« im Museum stammen die beiden kleinen, gemauerten Häuschen aus dem 19. Jahrhundert, der Zeit, in der die Schweinehaltung großen Aufschwung nahm. Der mit Hilfe von zwei freistehenden gemauerten Säulen bzw. Holzständern überdachte »Fütterplatz« vor den außenliegenden Futterklappen wirkt zwar malerisch, hat aber vor allem praktische Gründe und kann als Übergang zur Innenfütterung angesehen werden. Im Dachraum war jeweils ein Hühnerstall und in einem Fall eine Holzlege untergebracht.

 

Museale Nutzung

Während der besser erhaltene Schweinestall (Nr. 59b) heute nach wie vor als Stall präsentiert wird und immerhin noch den Museumshühnern Unterschlupf bietet, wurde in das neben dem Wohnstallhaus stehende und teilweise rekonstruierte Stallgebäude (Nr. 59a) ein Sozialraum für Museumsmitarbeiter eingebaut.


Bilder


Summary (English)

The small, bricked pigsty of the Seubersdorf house was built in the middle of the 19th century, when pig farming experienced a tremendous upswing in Franconia.


Zugänglichkeit

Insgesamt:Gut zugänglich (Note: 2)
Eingangsbreite:
Eingangsschwelle:
Ergeschoss ist Barrierefrei:nein

Zurück