Basis-Infos

Träger: Bezirk Mittelfranken

Leitung: Dr. Herbert May

Eröffnung: 24. Juli 1982

Geländegröße: 45 Hektar

Häuser: 125 historische Gebäude, die Anzahl wird stetig erweitert

Dargestellte Region: Das Museum präsentiert die gesamte fränkische Region: Ober-, Unter- und Mittelfranken.

Sammlung: Die Sammlung des Fränkischen Freilandmuseums in Bad Windsheim umfasst 150.000 Objekte aus der Alltags-, Bau-, Religions-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des ländlichen, dörflichen und kleinstädtischen Lebens. Über den folgenden Link gibt es weitere Informationen: Sammlungs-Seiten

Förderverein:

1975 wurde der Förderverein Fränkisches Freilandmuseum e. V. gegründet, der seitdem das Museum sowohl ideell als auch materiell unterstützt. Derzeit zählt er 4.000 Mitglieder. Über den folgenden Link gibt es weitere Informationen: Seite Förderverein
 

Allgemeine Museumsinfos

Das Fränkische Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim

Museum unter blauem Himmel

Ein Rundgang durch das Fränkische Freilandmuseum ist wie eine Zeitreise durch 700 Jahre fränkische Alltagsgeschichte: Über 100 Gebäude, Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Mühlen, Schäfereien, Brauereien, Amtshaus, Schulhaus und Adelsschlösschen, Scheunen, Ställe, Back- und Dörrhäuschen laden ein zur Entdeckungsreise in die Vergangenheit. Sie vermitteln, wie die ländliche Bevölkerung in Franken früher gebaut, gewohnt und gearbeitet hat.

Von Dorf zu Dorf

Die Häuser stehen in sechs Baugruppen, die nach Regionen und Themen angeordnet sind. So hat man bei einem Rundgang durch das Museumsgelände das Gefühl, von Dorf zu Dorf wie früher zu wandern. Besonders interessant: die Baugruppe Mittelalter sowie die Baugruppe Stadt mitten in der Altstadt von Bad Windsheim, mit der Spitalkirche, dem Alten Bauhof, der Kräuter-Apotheke und dem Museum Kirche in Franken.

Pflanzen und Tiere

Die zu den Häusern im Museumsgelände gehörenden Nutzgärten, die Felder, Hecken und Wiesen, Hopfen- und Weinbauflächen sowie zahlreiche Wasserläufe sind der alten fränkischen Kulturlandschaft nachempfunden. Angebaut werden auch inzwischen nicht mehr bekannte regionale Obst-, Gemüse- und alte Getreidesorten. Alte Haustierrassen wie Schwäbisch-Hällische Schweine, als „Triesdorfer Tiger“ bekannte Rinder, Fränkische Landgänse und viele andere beleben den bewirtschafteten Bauernhof.

Ausstellungen und altes Handwerk

Auch für Dauerbesucher ist das Museum immer wieder eine Reise wert. Wechselnde Sonderausstellungen, das Sommer-Wandel-Theater, Handwerkervorführungen und Themenwochen bieten viel Abwechslung.

Spiele und Bücher

Ein Erlebnisplatz bietet für Kinder und Jugendliche anregende Abwechslung und in vier historischen Wirtshäusern können sich Museumsbesucher bei einem Rundgang durch das Museum mit fränkischen Spezialitäten stärken. Ein gut sortierter Museumsladen am Eingang rundet das Serviceangebot ab. Hier finden Sie auch zahlreiche Publikationen aus dem museumseigenen Verlag.

Öffnungszeiten 2020

Hauptsaison 7.3. – 14.10.2020, 9.00 – 18.00 Uhr
Nebensaison 25.10. – 13.12.2020, 10.30 – 16.30 Uhr
ab 9. November montags geschlossen

Eintrittspreise 2020

Erwachsene 7 €, Kinder unter 6 Jahren frei
Schüler und Studenten 6 €, Familien 17 €