Kulinarik

In dieser Kulinarikserie des Freilandmuseums finden sich alte und erneuerte Rezepte mit Zutaten aus Franken, einfach und alltäglich, oder auch einmal aufwendigere, kreative Rezepte mit kulturhistorischem Hintergrund.

Rezepte zur Zubereitung der Nahrungsmittel sind aufgeschriebene Familien- und Kulturgeschichte. Für viele Menschen ist Heimat, als das Gefühl des Beheimatet- und Vertrautsein, auch auf der Zunge zu schmecken. Traditionen sind jedoch nur dann lebendig, wenn sie sich stetig erneuern.

Die Gebäude des Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim sind eingebettet in eine vorindustrielle Kulturlandschaft und laden ein zur Entdeckungsreise in die Vergangenheit. Die Gebäude und auch die Landschaft vermitteln, wie die ländliche Bevölkerung in Franken früher gebaut, gewohnt und gearbeitet hat. Im Fränkischen Freilandmuseum gibt es Garten- und Ackerpflanzen aus Franken zu sehen. Auch alte und gefährdete Haus- und Nutztierrassen werden dort gehalten. Damit ist das Museum ein Ort, an dem man sich der elementaren Umstände unseres Lebens vergewissern kann: Woher kommen unsere Lebensmittel? Wie werden traditionell unsere Grundnahrungsmittel wie Brot, Butter oder Würste hergestellt und verarbeitet.

Kulinarik meint so gleichermaßen den Wohlgeschmack und die Kulturgeschichte der Speisen.

Salbeispaghetti in einer dunklen Keramikbowl, rechts liegt ein alter Silberlöffel

Salbeispaghetti

Auf dem Kräuterfeld im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken wirkt der Salbei mit seinen silber-grauen...

zum Artikel